Release of the Raven (Filmorchester Babelsberg, Ltg.: Christian Köhler; Mix & Master: Florian Napp)
Valse Surréelle (Task 1-Oticons Faculty International Film Music Competition; Filmorchester Babelsberg, Ltg.: Christian Köhler; Mix & Master: Lukas Wilke)
Song of Dust (Task 2-Oticons Faculty International Film Music Competition; Filmorchester Babelsberg, Ltg.: Christian Köhler; Mix & Master: Lukas Wilke)
Nina’s Theme (Task 3-Oticons Faculty International Film Music Competition; Sopran und Violine: Thea Schwerk)
Preta (Animationsfilm von Elisabeth Jakobi, Camille Geissler und Yongxin Wang; Altföte: Rebecca Lenton, Viola: Kirstin Maria Pientka, Cello: Franziska Borleis, Harfe: Gunhildur Einarsdottir)
Birth of Lightning (Filmorchester Babelsberg, Ltg.: Christian Köhler; Mix & Master: Lukas Wilke)
Awakening in the Woods (Filmorchester Babelsberg, Ltg.: Christian Köhler)
Anna Kühlein & Gary Hirche: “Luftschloss Adagio” aus dem Film “Darsteller” (2017) von Jannis Alexander Kiefer (Filmorchester Babelsberg, Ltg.: Christian Köhler; Mix & Master: Vincent Merfort & Adrian Lorenz)
 
Neues
Stipendiat bei der MediaSoundHamburg 2019

Ich hatte eine wundervolle Zeit bei der diesjährigen MediaSoundHamburg vom 9.8. bis zum 18.8. Die MSH ist eine järhlich stattfindende Sommerakademie für Filmmusik, Sound Design und Games Musik. Sie bietet eine vielzahl an Meisterkursen, Foren, Podiumsdiskussionen und Konzerten mit hochkarätigen Dozenten aus der Medienindustrie. Ich war sehr froh als einer der diesjährigen Stpendiaten ausgewählt zu werden. Dadurch hatte ich die Gelegenheit ein paar wundervolle und talentierte junge KomponistInnen aus aller Welt kennenzulernen. Ich besuchte Meisterkurse für Filmmusik (mit Christian Eidnes Andersen, der oft mit Lars von Trier zusammengearbeitet hat) und Orchestration (mit Bob Zimmermann, der einer der Stammarrangeure des berühmten Metropole Orkests ist), aber auch sehr interessante Foren mit George Christopoulos (Oticons Agentur) über Karriereplanung für MedienkomponistInnen, Micki Meuser zu Thema Eurpäisches Urheberrecht und Elias Struck zum Thema Pro Tools. Mehr Informationen gibt es hier: https://mediasoundhamburg.de/

 

3. Platz beim Internationalen Filmmusikwettbewerb “Oticons Faculty” 2019

Ich bin überglücklich, dass ich den dritten Platz bei diesem hochkarätigem Wettbewerb erringen konnte! Im Finale mussten die 20 Finalisten/-innen ihre besten Werke einreichen und am Ende fiel die Entscheidung sehr knapp aus. Die Bronzemedaille bedeutet für mich, dass ich auf dem Album der diesjährigen Preisträgerinnen vertreten sein werde. Das Veröffentlichungsdatum und alles weitere wird dann zeitnah auf der Seite von Oticons bekanntgegeben. Der erste Preis ging in diesem Jahr an John Konsolakis aus Griechenland, gefolgt von Amir Hedayah aus Ägypten. Neuigkeiten zur Oticons Faculty gibt es hier https://faculty.oticons.com/

 

 

 

Finalist beim Internationalen Filmmusikwettbewerb “Oticons Faculty”

Mich haben heute großartige Neuigkeiten erreicht: ich wurde beim Wettbewerb  “Oticons Faculty” als einer von 20 Finalisten ausgewählt!

Damit konnte ich mich als einer der besten unter 180 Bewerbern/-innen aus aller Welt behaupten. Die Komponistenagentur “Oticons” betreut u.A. solche Künstler wie Shigeru Umebayashi, Johnny Klimek oder Bobby Tahouri und richtet alljährlich einen internationalen Wettbewerb aus, um junge Komponierende zu fördern. Die Besonderheit ist, dass die Teilnehmerinnen nicht die Musik zu einem bestehenden Film komponieren, sondern in drei verschiedenen Aufgaben ihr rein musikalisches Können unter Beweis stellen sollen: neben einem Main Theme und einem Stück ausschließlich für Streicher, soll Musik für eine als Drehbuch vorligende Szene komponiert werden.

Die 20 Finalistinnen müssen nun mit ihrem gelungensten existierenden Stück die hochkarätige Jury von sich überzeugen. Dem Gewinnern winken tolle Meisterkurse und Promotion auf verschiedenen Filmmusikevents und -festivals. Es wird also spannend.

 

“Cleo” eröffnet die Sparte Generation Kplus auf der Berlinale

Ich hatte in den vergangenen drei Monaten die große Ehre, dem Filmkomponisten Johannes Repka (“Thimm Taler oder Das verkaufte Lachen”, “Kriegerin”, “Schmitke”) zu assistieren. Der wirklich zauberhafte Film “Cleo” von Erik Schmitt feiert nun endlich Premiere auf der Berlinale und wird auch noch mehrfach während des Festivals zu sehen sein. Die Musik von Johannes Repka ist ebenso großartig geworden und verfügt über eine große stilistische Bandbreite. Im Entstehungsprozess gab es Aufnhamen mit Orchester, Blechbläser-Band, Streichquartett, diversen Solisten und sogar mit Chor.  Ich durfte für Johannes orchestrieren, organisieren, dirigieren, motivieren etc. Der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt und es bleibt zu hoffen, dass dieser tolle Film ein großes Publikum findet.

 

 

Gewinner des Wettbewerbs für  Filmmusik und Sounddesign des Mitteldeutschen Kurzfilmfestivals “Kurzsüchtig”

Ich bin sehr glücklich, dass ich trotz toller Konkurrenz den 1. Platz beim Wettbewerb für  Filmmusik und Sounddesign des “Kurzsüchtig”-Festivals erringen konnte. Die 8 Vertonungen des Films “Liebe Sonne” von Uli Seis und Franka Sachse wurden am 14.4.2018 in Leipzig dem Publikum und der Fachjury präsentiert. Nach dem jeweiligen Beitrag folgte ein kleines Interview mit den Komponierenden. Am Ende überzeugte die Jury das gelungene Zusammenspiel von Musik und Sounddesign in meinem Beitrag. So durfte ich mich nicht nur über viel Applaus und einen schönen Abend in Leipzig freuen, sondern auch über einen Meisterkurs beim Komponisten Felix Rösch und ein Ticket für die Filmmusiktage in Halle. Unter den vielen schönen anderen Beiträgen erhielt Nicole Overmann eine lobende Erwähnung für ihre sehr schöne, emotionale Fassung des Wettbewerbsfilms.

 

 

 

 

Finalist beim Wettbewerb für  Filmmusik und Sounddesign des Mitteldeutschen Kurzfilmfestivals “Kurzsüchtig”

Gute Nachrichten: Mein Beitrag zum diesjährigen Wettbewerb für  Filmmusik und Sounddesign  wurde wurde neben 7 weiteren Einreichungen für das Finale ausgewählt. Vertont wurde in diesem Jahr der viereinhalbminütige Animationsfilm “Liebe Sonne” von Franka Sachse und Uli Seis. Die Präsentation aller 8 Final-Beiträge mit anschließender Preisverleihung findet am 14.4.2018 im Kunstkraftwerk Leipzig (Saalfelder Straße 8, 04179) ab 18 Uhr statt.

Kurzsüchtig ist das einzige Mitteldeutsche Festival speziell für Kurzfilme und findet in diesem Jahr zum 15. mal statt. Der Wettbewerb für Filmmusik und Sounddesign wird seit 2011 ausgerichtet und sucht neue, unkonventionelle und verführerische Vertonungen für den jeweiligen Wettbewerbsfilm. Dabei werden Sounddesign und Musik gleichrangig bewertet.

 

 

 
Teilnahme am Filmfestival in Les Arcs (Frankreich) vom 16.- 19.12.2017

Ich hatte die Ehre vier wunderbare und spannende Tage in Les Arcs zu verbringen. Dieser 30 km vom Mont Blanc entfernt liegende Ort ist nicht nur ein Mekka für alpine Skifreunde, sondern auch alljährlich im Dezember Treffpunkt für die europäische Filmindustrie. Im Rahmen des Filmschool Village Programms wurde ich, neben je 2 Komponisten aus Paris und Lyon, ausgewählt am Festival teilzunehmen. Das Filmschool Village bietet frischen Universitätsabsolventinnen die Möglichkeit ihr Debütfilmprojekt den etablierten Produktionsfirmen, Verleihern, Agenten etc. zu präsentieren. Spezialität ist dabei, dass den Teams aus Regie und Produktion je ein Komponist an die Seite gestellt wird, um schon im Treatmentstadium erste Entwürfe für die Filmmusik zu machen. Ich war hierbei an 2 Projekten beteiligt: Work of Art von Benjamin Pfohl (Regie) und Martin Kosok (Produktion), sowie Mont Perdut von Lluis Sellares (Regie) und Xavi Toll (Produktion). Neben dieser tollen Zusammenarbeit gab es für uns Komponisten die Möglichkeit sich mit Music Supervisoren und Vertretern von Booking Agenturen zu treffen. Abgerundet wurde das Programm durch Filmscreenings, Konzerte, Parties und Skifahren. Neben vielen wertvollen Erfahrungen und jeder Menge positivem Feedback nehme ich auch das gute Gefühl mit nach Hause viele neue Freunde gemacht zu haben.

Vita

Seit Okt. 2016   Masterstudium Filmmusik an der Filmuniversität Konrad Wolf Babelsberg

Seit 2011   Mehrere Filmmusiken im Bereich der narrativen Fulldome-Animation in Kooperation mit der Bauhaus Universität Weimar

Seit 2010   Selbstständiger Musiklehrer an mehreren staatlichen Musikschulen in Brandenburg und Sachsen (Fächer: Fagott, Klavier, Musiktheorie und Ensembleleitung – Schwerpunkt: Bläserklassen)

Seit 2006   Mehrfache Auftragskompositionen für das Orchester und Solisten des Staatstheaters Cottbus

2005-2010   Studium der Musikpädagogik (Hauptfach: Fagott) an der Universität der Künste Berlin, Stipendiat der Yehudi-Menuhin-Stiftung Live Music Now

Seit 2004   Songwriter, Sänger und E-Bassist der Band CLUZZTER, Mehrfache CD- Produktionen und Rundfunksendungen, Konzerte im In- und Ausland

2001-2013   Fagottist in der Jungen Philharmonie Brandenburg. Tourneen u. A. nach Österreich, Indien, China und in den Nahen Osten

Kontakt